EH-D GmbH Entwicklung des EH-D©-Antriebs zur Maximierung der Energieeffizienz durch Revolutionierung der Hydraulik im Maschinenbau
Umweltpreis EH-D GmbH für die Entwicklung des EH-D©-Antriebs
Umweltpreis:
EH-D GmbH für die Entwicklung des EH-D©-Antriebs zur Maximierung der Energieeffizienz durch Revolutionierung der Hydraulik im Maschinenbau

Umweltpreis der Bayerischen Landesstiftung 2018

EH-D GmbH für die Entwicklung des EH-D©-Antriebs zur Maximierung der Energieeffizienz durch Revolutionierung der Hydraulik im Maschinenbau

„Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe wird in der Regel mit energieeffizienten Fabriken oder mit Energiemanagement- und Umweltmanagementsystemen gleichgesetzt. Das ist allerdings nur eine von zwei wesentlichen Rollen, die ein Unternehmen bei der Energieeffizienz einnehmen kann. Neben den Unternehmen, die Methoden und Techniken anwenden, um z. B. ihre Fabriken und Bürogebäude effizienter zu machen, muss es natürlich auch Unternehmen geben, die diese effizienten Techniken erforschen, bis zur Marktreife entwickeln und schließlich vertreiben. […] Die EH-D GmbH liefert in diesem Bereich mit seinem innovativen EH-D-Antrieb ein sehr gutes Beispiel, welche großen Energieeffizienzpotenziale in der Industrie möglich sind, wenn moderne Technologien eingesetzt werden. EH-D steht dabei für ‚Elektro-Hydrostatic-Drive‘ und für die Kombination eines Elektromotors mit einer Hydraulikeinheit in einem gekapselten und kompakten Bauteil für die Erzeugung von Linearbewegungen. Das System soll dabei konventionelle, weniger effiziente hydraulische oder pneumatische Systeme in Maschinen und Anlagen ersetzen. Der Ersatz eines Hydraulikaggregats durch dieses neue innovative System verkürzt die Einschaltdauer des Verbrauchers je nach Anwendung deutlich. Die Leistungsbereitstellung nähert sich somit dem tatsächlichen Bedarf stark an. Diese Art, Prozesse und Anlagen hinsichtlich ihres Energieverbrauchs zu optimieren, wollen wir mit dem Umweltpreis würdigen. […]
Wir gratulieren Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich zum Gewinn des Umweltpreises 2018.“

Auszug aus der Laudatio

Bayerische Elektrizitätswerke GmbH, Projekt „Kies für die Iller, freie Wanderung für die Fische der Iller nach 70 Jahren der Isolation“
Bayerische Elektrizitätswerke GmbH für das Projekt „Kies für die Iller, freie Wanderung für die Fische der Iller nach 70 Jahren der Isolation“
Umweltpreis:
Bayerische Elektrizitätswerke GmbH für das Projekt „Kies für die Iller, freie Wanderung für die Fische der Iller nach 70 Jahren der Isolation“

Umweltpreis der Bayerischen Landesstiftung 2018

Bayerische Elektrizitätswerke GmbH für das Projekt „Kies für die Iller, freie Wanderung für die Fische der Iller nach 70 Jahren der Isolation“

„Der Illerdurchbruch zwischen Altusried und Maria Steinbach im Grenzgebiet der Landkreise Ober- und Unterallgäu war einst geprägt von den Launen des mächtigen, alpinen Wildflusses Iller. Noch vor Beginn des zweiten Weltkrieges begann man mit der energetischen Nutzung der Wasserkraft in diesem Iller-Abschnitt. […] Erst schleichend zeigte sich, dass dieser Eingriff in das Flussökosystem massive Auswirkungen auf dessen ursprüngliche Bewohner hatte. […] Die heutigen Besitzer dieser Wasserkraftwerke, die Bayerischen Elektrizitätswerke GmbH […] sind sich der gesellschaftlichen Verantwortung auch für die Gewässerökologie und den Lebensraum Fluss bewusst. […] Konkret schließt dies den Bau von fünf großzügig bemessenen Fischaufstiegsanlagen an den Projektkraftwerken ein, die nicht nur für die gesetzlich geforderte Vernetzung der Iller-Abschnitte sorgen, sondern in ihrer naturnahen, ausgedehnten Bauweise auch zusätzlich eine wichtige Ersatzlebens-raumfunktion für Fische und andere Gewässerorganismen erfüllen. […] Damit diese Maßnahmen nicht nur den geschuppten oder krabbelnden Unterwasserbewohnern zugutekommen, sondern auch die Bevölkerung an den Revitalisierungen der Iller teilhaben und diese erfahren kann, wurde das Projektgebiet durch eine Verbesserung der Naherholungs-infrastruktur mit einer zusätzlichen Fußgängerbrücke mit Aussichtsturm aufgewertet und besonders anschauliche Etappen der ökologischen Maßnahmen direkt erlebbar gemacht. […] Mit der Preisverleihung würdigen wir das herausragende Engagement der BEW sowie der beteiligten Projektpartner.“

Auszug aus der Laudatio

<br>
Projektteam energie-AG, Erfolgskontrolle komplexer technischer Bauleistungen
Umweltpreis:
Projektteam energie-AG
Erfolgskontrolle komplexer technischer Bauleistungen

Umweltpreis der Bayerischen Landesstiftung 2018

Projektteam energie-AG Erfolgskontrolle komplexer technischer Bauleistungen

„[…] Energiesparendes Bauen ist nicht nur eine Aufgabe des Bauherrn, sondern auch Teil einer guten Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Diesen Auftrag nahm und nimmt sich Frau OStRin a. D. Margit Fluch zu Herzen. Sie initiierte vor 20 Jahren das Projektteam energie-AG am Bertha-von-Suttner-Gymnasium, Neu-Ulm – ursprünglich als Physik-Wahlkurs gegründet. Auch heute – das Abitur längst in der Tasche und das Studium beendet – setzen die ehemaligen Schüler des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums, Dr. Carolin Ernst, Dr. Markus Ernst und Sabine Sorger, gemeinsam mit ihrer früheren Lehrerin ihre Arbeit ehrenamtlich fort. Für seine bereits damals langjährige Arbeit erhielt das Projektteam mehrere Auszeichnungen, wie den Preis der Tutzinger Stiftung zur Förderung der Umweltbildung (2000), den E.ON-Umweltpreis (2006) und den Bayerischen Energiepreis (2008). Das Konzept – die Ausschreibung von Erfolgskriterien und die Qualitätskontrolle durch die Gebäudenutzer – hat das Potential, einen neuen Standard in der Vergabepraxis zu setzen. Durch diese Herangehensweise kann künftig unseren Schülerinnen und Schülern eine hochwertige Lernumgebung geboten werden, die nicht nur eine angemessene Temperatur und Luftqualität sicherstellt. Es werden auch noch tausende Tonnen CO2 jährlich eingespart und unnötige Betriebsausgaben der öffentlichen Hand verhindert. […] Nicht zuletzt bietet das Konzept die Chance, unseren künftigen Generationen Wissen über naturwissenschaftliche Themen, energieeffiziente Bauweisen und Projektarbeit in der Praxis näher zu bringen. […]“

Auszug aus der Laudatio

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.