Sozialgenossenschaft „W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg eG“
Sozialpreis Familienferienstätte „Bildungs- und Erholungsstätte Langau“
Sozialpreis:
Sozialgenossenschaft „W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg eG“

Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung 2019

Sozialgenossenschaft „W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg eG“

„Mit ihrem Wohnprojekt „W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg“ haben die Initiatorinnen und Initiatoren dieser Sozialgenossenschaft ein echtes Leuchtturmprojekt für gelebte Inklusion geschaffen. […] Seit Herbst 2017 stehen auf dem Areal der ehemaligen Nibelungenkaserne in Regensburg 47 barrierefreie Wohnungen zur Verfügung. Dort wohnen seitdem geistig und mehrfach behinderte junge Menschen mit Familien, Paaren und Singles, Jüngeren und Älteren in einer solidarischen Hausgemeinschaft zusammen. […] Neben zahlreichen Veranstaltungen und Festen, bei denen Inklusion mit Freude gelebt wird, gibt es verlässliche Unterstützungsstrukturen. Stets sind zahlreiche helfende Hände dort zur Stelle, wo sie gebraucht werden. Die Gemeinschaftsräume werden gut genutzt, die gesamte Selbstorganisation in der Hausgemeinschaft funktioniert hervorragend […] und garantiert mehr Lebensqualität für alle. Auch die angestrebte Vernetzung ins Quartier hat erfolgreich begonnen. Besonders erfreulich ist auch, dass bei der Versorgung und Betreuung der zwölf jugendlichen Bewohnerinnen und Bewohner mit hohem Unterstützungsbedarf gemeinsam mit der Lebenshilfe ein zukunftsweisender, innovativer Weg gefunden werden konnte. […] Dieser gewährleistet den jungen Menschen mit schwerwiegenden Behinderungen eine hervorragende Betreuung bei größtmöglicher persönlicher Freiheit. In der Kombination mit der optimalen baulichen Struktur des Gebäudekomplexes finden sie hier einen geschützten Freiraum, der ihnen ein selbstbestimmtes, abwechslungsreiches und eigenverantwortliches Leben mitten in Regensburg ermöglicht.“

Auszug aus der Laudatio

Beratungsstelle für Wohnraumerhalt imLandkreis Neu-Ulm
Sozialpreis Wanderausstellung „Only Human – Leben: Lieben. Mensch sein“
Sozialpreis:
Beratungsstelle für Wohnraumerhalt im Landkreis Neu-Ulm

Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung 2019

Beratungsstelle für Wohnraumerhalt imLandkreis Neu-Ulm

„Das Stichwort „Wohnungsnot“ steht mit hoher Priorität auf der Tagesordnung der politischen Agenda, und das nicht nur in Bayern. Vermehrt wenden sich Bürgerinnen und Bürger mit Problemanzeigen an den Freistaat, denn die Frage nach „bezahlbarem Wohnraum“ ist für viele Menschen zu einer mittlerweile existenziellen Fragestellung geworden […]. Hier kommt unser Preisträger, die oekumenische Beratungsstelle für Wohnraumerhalt mit dem Einzugsgebiet Neu-Ulm, Senden und Illertissen mit seinem stark präventiven Arbeitsansatz ins Blickfeld. Oberstes Ziel ist für die Mitarbeitenden, gemeinsam mit den Hilfesuchenden alles zu unternehmen, um den vorhandenen Wohnraum zu erhalten. Im Falle von Mietschulden oder einer Mietvertragskündigung, bzw. einer Räumungsklage oder sonstige Probleme mit der Wohnung engagiert man sich kostenfrei für den Ratsuchenden. Gerne wird das Angebot der Begleitung des Mieters durch die Beratungsstelle im Kontakt mit dem Vermieter angenommen […]. Auch die Ausarbeitung eines individuellen Haushaltsplans mit der Auslotung von Einsparungsmöglichkeiten […] gehört dazu. Die Prüfung von Ansprüchen auf Sozialleistungen wie auch die Antragstellung und auf Wunsch die Begleitung zu den Ämtern sind Leistungen der Beratungsstelle […]. Dieses Engagement würdigt die Jury auch stellvertretend für die Arbeit der bestehenden Fachstellen zur Verhinderung von Obdachlosigkeit in Bayern und der Landkreise, für die die „Konferenz Wohnen“ im Rahmen eines kommunalen Handlungskonzeptes im Schulterschluss mit der Wirtschaft ein wirkungsvolles Instrument ist.“

Auszug aus der Laudatio

Smartphone App „PlayOff“der Landesstelle Glücksspielsucht
Sozialpreis Familienseminare für bayerische Strafgefangene und deren Angehörige
Sozialpreis:
Smartphone App „PlayOff“ der Landesstelle Glücksspielsucht

Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung 2019

Smartphone App „PlayOff“der Landesstelle Glücksspielsucht

„Das bayerische Konstrukt der Landesstelle Glücksspielsucht ist einmalig: ein Zusammenwirken verschiedener Kooperationspartner zu einer Thematik. […] Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern ist ein kritischer Hüter und etablierter Impulsgeber zum vielfältigen, manchmal auch politischen Thema Glücksspiel auf bayerischer Ebene, aber auch auf Bundesebene. Spieler- und Jugendschutz stehen dabei einem Glücksspielmarkt gegenüber. […] Die Digitalisierung gewinnt in unseren Lebensräumen zunehmend an Bedeutung. So fordern Nutzer auch in Informations- und Unterstützungssettings eine immer größere Verfügbarkeit und Erreichbarkeit. Die von der Landesstelle mit professioneller technischer Hilfe entwickelte App ist einfach und ohne Anstrengung und Kosten von einer breiten Zielgruppe zu bedienen. Sie richtet sich an Nutzer von Glücksspielen, die ihr Spielen entweder komplett beenden oder versuchen möchten, kontrolliert und in einem persönlich festgelegten Ausmaß weiterzuspielen. Sie basiert auf verhaltenstherapeutischen Methoden und bietet zahlreiche Features wie eine Tagebuchfunktion, einen Wochenplan und eine Auswertung des eigenen Spielverhaltens, die bei der Bewältigung von Glücksspielproblemen helfen können. Sie soll eine Auseinandersetzung mit der Thematik fördern, das Verhalten reflektieren, helfen und erste Kontakte zu einem Hilfeangebot ermöglichen. Smartphones und mobile Endgeräte gehören mittlerweile zu unserem Alltag und sind für viele zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Das hat die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern aufgegriffen und modern mit der App „PlayOff“ darauf reagiert.“

Auszug aus der Laudatio

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.